IMMOBILIENRECHT INTERNATIONAL / ESTATE RIGHTS INTERNATIONAL / IMMOBILIEN RECHT EU / ESTATE RIGTHS EUROPE • Thema anzeigen - Legalizierung von Cannabis

Legalizierung von Cannabis

"the good side / the bad side / the ugly Side" off USA

Legalizierung von Cannabis

Beitragvon furbo » Mittwoch 1. April 2015, 04:16

Legalizierung von Cannabis


Feminisieren = verweiblichen (etwas oder jemand der nicht weiblich ist verweiblichen)
siehe Duden: http://www.duden.de/rechtschreibung/feminisieren

feminisierte Pflanzen sind NICHT weibliche Pflanzen sondern Zwitterpflanzen (hybrid Pflanzen oder Hermaphrodit)
feminisierte Hanfpflanzen erzeugen keine Samen!
feminisieren bei Menschen – siehe :
http://liebeszeitung.de/index.php?/arch ... -Lust.html
Anmerkung: diese „Weibchen“ können nie Kinder bekommen!
feminisieren auf englisch: to feminize
verweiblichte Samen auf englisch: feminized seeds
weibliche Pflanze auf englisch: female plant




Die Boulevardpresse in Österreich – die üblichen Verdächtigen inklusive dem Staatsfernsehen - verbreiten seit einiger Zeit, dass das harmlose Cannabis legalisiert werden würde, d.h. Eigentlich bis 5 Gramm wird man nicht mehr bestraft!
Aber, da stellt sich schon die erste Gegenfrage: wo kommen denn die 5 Gramm her – da müsste wohl jemand dahinter stecken, der vielleicht 50 Gramm oder 500 Gramm hat?
Diese sogenannten Dealer bleiben natürlich Kriminelle und werden verfolgt!

Aber was will die Justiz eigentlich legalisieren?
Haschisch oder Marihuana?

Ist das herkömmliche Haschisch bzw. Marihuana wirklich ungefährlich, oder hilfreich für gewisse Krankheiten?

Wenn man sich die europäische Szene so ein bisschen genauer ansieht, vor allem die holländische Dealerszene, dann kommt einem das nackte Grauen!

Gibt es überhaupt noch Haschisch in Europa?
Ist der sogenannte „Skunk“ (hochgezüchtetes genetisch verändertes Marihuana) ungefährlich?

Die EU-Regierung hatte es eigentlich schon fast geschafft, die großen Cannabisplantagen in Marokko auszulöschen!
Man versprach den Hanfbauern in Marokko Unterstützung, brannte deren Plantagen nieder – das Ergebnis : 90 % von allen Haschsorten von Spanien bis rauf nach Holland ist eigentlich kein „echtes Hasch“ mehr!

Das Millionengeschäft von der nun ziemlich arbeitslosen nordafrikanischen Drogenmafia ist die Herstellung von gefälschtem Hasch!
Also pflanzliche Substanzen, die zu Platten gepresst werden, und dann mit chemischen Cannabinoiden versetzt werden, dasselbe Verfahren wie beim sogenannten „spice“!

Sie glauben das nicht?
Sehen wir uns doch ein paar interessante Links an:


Vom Naturprodukt zum Chemie-Cocktail
http://www.cannaclopedia.be/CONTAMIN07.htm
Bilder durchs Mikroskop beweisen, dass harmloses Gras mit Glasperlen vermischt wird, um den Anschein zu geben, dass es silbrig glitzert! Denn wenn das Gras silbrig glitzert, dann glauben die dummen Hippies das das Gras besonders gut ist....!
Weiteres wird in diesem Artikel erwähnt, dass man Haschisch fälscht mit : Haarspray, Blei, Lack, Kunststoff und organischen Ölen, Zucker, sogar grün bemalte Muschelsand!
Falsches Cannabis, echte Nebenwirkungen
Die Schweinerei von Cannabinoide - Auftreten von Halluzinationen und Angstzustunden, aber auch Herzinfarkten bei Jugendlichen
http://www.arte.tv/sites/de/derblogger/ ... wirkungen/
Mit Film von echten Kiffern aus Deutschland
Und das erwähnte JWH – also chemische Cannabinoide kann man natürlich auch in gefälschtes Hasch rein mischen – Prost Mahlzeit!

Hier ein Bericht über synthetische Cannabinoide (JWH) – es gibt schon mehr als 50 Sorten:
http://drugscouts.de/de/lexikon/r%C3%A4 ... nnabinoide
Fälschlicherweise wird angenommen, dieses JWH wird nur in „spice“ verwendet!!
Großer Denkfehler – JWH wird seit ca. 20 Jahren in gefälschten Haschischsorten rein gemischt!
Wenn jemand so ein Haschisch, das meistens äußerlich gut riecht, gut aussieht und klebrig ist, raucht, dann riecht man allerdings keinerlei Haschisch Geruch im Zimmer nach Konsum eines Jointes!
- Geruchloses Hasch – ein chemisches Wunder aus Holland! Und diese Spezialisten sitzen schon lange in Marokko, das gefälschte Haschisch wird dort hergestellt und kommt als „echtes Hasch in Europa an!!
Das was „turnt“ ist nur das JWH !
Nebenwirkungen:
Übelkeit und Erbrechen, Kopfschmerzen, Schweißausbrüchen, Aggressivität, Angstzuständen, depressiven Verstimmungen, Bewusstlosigkeit, Kreislaufproblemen, Herzrasen und Herzrhythmusstörungen
Ob das einem Krebskranken hilft – oder anderen medizinischen Problemen?

Holland – Headshop – Zubehör zum Haschisch machen:
http://www.apollyon.nl/hasj-maken/?page=all
Warum so viele Zubehörs zur Haschisch Herstellung, wenn dieses Haschisch in Holland angeblich aus Marokko stammt?
Noch ein Headshop in Holland, welches einen Polinator zum Haschisch herstellen verkauft:
http://www.apollyon.nl/hasj/pollinator-3000


Holländer stellen Haschisch aus jedem biologischen Material her:
Haschisch herstellen mit Schnittabfällen = knipafval – erklärender Film auf holländisch
http://www.iceolator.com/nl/
Ein Bombengeschäft mit den naiven Haschtouristen!

Ein ertragreicher Zukunftsjob – Hasch aus Abfällen und Unkraut herstellen – die Jugendlichen heutzutage rauchen fast alles:
Anleitung auf holländisch – mit Bildern:
http://www.wietblog.com/23-10-2014-ice-o-lator/

Ganz appetitlich– wieder Bilder zur Herstellung von Hasch aus Abfällen:
https://www.jointjedraaien.nl/hasj_maken.php
Da bekommt man so richtig Lust auf das gesunde Cannabis!


Wachs im Hasch:
http://www.coffeeshopbond.nl/over-hoge- ... e-o-later/

Aussagekräftige Fotos über Haschisch machen in Holland:
http://forums.strainhunters.com/topic/3 ... ash/page-4

Zero Zero und Pollen gemacht mit Skunk :
https://www.youtube.com/watch?v=ngTKc4NlIvY
„Zero Zero“ nennt man Hasch, welches nicht gestreckt wurde!

Haschisch pressen und strecken in Marokko – man spricht über Wachs und Talkum :
https://www.youtube.com/watch?v=hL2gsX7rVFg

Haschisch machen – Film auf englisch:
https://www.youtube.com/watch?v=vdv91E5R5Hg


Welche Sorten werden wohl legalisiert werden von der Justiz?
Am besten keine , denn diese Art von Cannabis ist wirklich gefährlich!
Aber welcher Jugendliche weiß heutzutage schon, wie Haschisch wirklich riecht oder schmeckt?

Das Cannabisverbot wird immer mehr zum Schuss in den eigenen Hintern!
Denn aufhören will von den Dealern zwischen Nordafrika, Spanien, Frankreich und Holland wohl keiner !

Folge:
richtiges Hasch erreichte einen Straßenwert bis zu 20 und 25 Euro, gefälschtes Hasch liegt schon zwischen 8 und 12 Euro – pro Gramm!
Also schon viel teurer als Gold!
Ca. 90 % aller Haschischsorten in ganz Europa ist eigentlich nur gefälscht, irgendwelche Kräuter zusammen gemixt, versetzt mit Aromastoffen, Wachs, und vor allem JWH (chemische Cannabinoide!)

Der „Skunk“ - hochgezüchtetes genetisch verändertes Marihuana:
Auf der ganzen Welt gibt es keine solche Marihuana Sorte wie den „Skunk“ aus Holland!
Eigentlich kam die ursprüngliche Erfindung des genetisch veränderten Marihuanas aus den USA....!
Der Name stammt vom nordamerikanischen Stinktier, da Marihuana eigentlich nicht so riecht wie der sogenannte „Skunk“!
Weder in Amerika, Asien oder Afrika riecht Marihuana / Ganja so wie der holländische „skunk“!
Wirkung – auf Dauer: verheerend! Psychische Probleme bis zu eingebildeten Krankheiten, chronische Bronchitis, vermeintliches hohes THC-Gehalt – in Wirklichkeit wird schwacher „Skunk“ mit JWH (chemische Cannabinoide) eingesprüht!
Der dumme Kunde kriegt das ja sowieso nie raus!
Der beste Betrug ist der Betrug, bei dem der Betrogene nie erfährt, dass er betrogen wurde!
Meistens werden genetisch veränderte Samen gekauft in sogenannten Headshops, vor allem von Kunden, die eigentlich gegen genetisch veränderte Lebensmittel sind – und wieder werden die alternativen Cannabis-Befürworter von ihren eigenen Vorstellungen ins Knie gefickt!
Denn welcher Freizeit Hippie hat schon eine Ausbildung in Genforschung?
Was bedeutet denn genetisch veränderte Samen?
Nun, eigentlich bedeutet das, dass man gewisse Eigenschaften von anderen Pflanzen genetisch hinein !operiert“! „Lemon haze“ z.B. schmeckt riecht und schmeckt deswegen nach Zitrone, da man ganz einfach Marihuana mit Zitronengras (Lemongras)
gekreuzt hatte! Nichts leichter als das!
Cannabis Samen kann man natürlich auch mit Pflanzen kreuzen die psychoaktive Substanzen enthalten, wie gewisse Kakteenarten!
Man glaubt Marihuana zu rauchen, und wundert bzw. freut sich über die „trippige“ Auswirkung – jedoch: das kommt nicht vom angeblichen THC-Gehalt, sondern von einer pflanzlichen Kreuzung mit irgendeiner Kakteenart – wie z.B. !

Die größte amerikanische Erfindung um Marihuana zu strecken ist ein gewisses Düngemittel, genannt BRIX!
„Brix“ wurde eigentlich hauptsächlich erfunden um Marihuana zu strecken bzw. aufzupolieren! Es enthält flüssiges Plastik, wie eine Art Imprägnierungsmittel, ähnlich wie bei Schuhwachs, weiteres Zucker, Hormone und synthetische Substanzen!
Es gibt viele verschiedene BRIX in den USA und ist natürlich in Holland aber auch in Marokko der Geheimtipp von dem noch niemand etwas gehört hat! Sprüht man z.B. eine Haschischplatte damit ein, dann glänzt diese Platte sehr schön äußerlich – ganz egal ob gestrecktes Haschisch oder eine totale Fälschung durch Abfälle!
BRIX wird je nach chemischer Zusammensetzung als Düngemittel verwendet – auch für andere Pflanzen in den USA, bei Cannabis d.h. Marihuana Pflanzen wie speziell „Skunk“ aus Holland werden die Pflanzen damit eingesprüht, entweder schon vor der Ernte, oder nach der Ernte!
Der Effekt ist vor allem: die Blüten / „heads“ werden sehr hart, und geben den Anschein, dass der Skunk besonders harzhaltig ist! Und sie glitzern dann so schön....!
Je härter so ein „skunk“ desto sicherer kann man sein, dass dieser Skunk mit Brix behandelt wurde!
Die Zwischenhändler wissen natürlich nichts davon, und der Enddealer glaubt dann, er hätte ganz besonderes „guten“ Skunk gekauft!
Und die Konsumenten – na ja „you are fucked“ sagt man bei den englisch Amerikanern!
Die häufigste Art Skunk zu strecken ist die, man legt die geernteten Pflanzen ganz einfach in die Flüssigkeit „BRIX“! Die Blüten saugen sich dann so richtig voll mit diesem BRIX und dann „Prost Mahlzeit“!

Und wenn man dann aus den mit BRIX behandelten Skunk dann auch noch Haschisch herstellt, wie oben in dem Film gezeigt wird, ja dann........!
„Bum Bole Shanka“ sagt man in Indien – oder auch „gut Rauch“ bei uns!

Ein kleines Filmchen aus den USA auf englisch, wie man den BRIX-Level testet – denn bei vielen Pflanzen befindet sich BRIX ja schon in den Wurzeln der Pflanze – wie das wohl dort hinkam? Bei diesem Film fand der Züchter heraus, dass der BRIX-Level bei seinen Pflanzen bei „18“ steht – und er weiß nicht einmal warum....
https://www.youtube.com/watch?v=QvRSKiCabJo


Die Anfälligkeit für Psychosen bei Skunk Rauchern ist 7 Mal höher als bei normalen Cannabis Konsumenten!

Gibt es vielleicht schon irgendwelche psychische Problemchen bei Jugendlichen in Österreich und Deutschland?
Vielleicht ca. 30 % der Jugendlichen haben ein paar psychische Problemchen???
Ein paar BRIX Problemchen – oder Problemchen mit gewissen gekreuzten Marihuana Sorten?


Die Story von dem medizinischen Wunder THC:
Also alle obigen aufgezählten Sorten und selbst hergestellten Haschischsorten aus Abfällen, helfen bei Krankheiten garantiert nicht! Im Gegenteil, wenn z.B. ein Krebskranker einen mit BRIX behandelten Skunk raucht, dann wird er höchsten noch mehr krank!
Und andere Krankheiten?
Bei psychischen Krankheiten wie Depressionen, werden die Depressionen höchstens größer! Bei Schlaganfällen wird das Problem auch höchstens größer durch Marihuana – denn THC verengt die Blutgefäße noch mehr!
Bei Magersucht könnte Cannabis helfen, allerdings nur echtes reines Cannabis, denn sobald JWH im Hasch drin ist, dann bewirkt es genau das Gegenteil – es kann zu zusätzlicher Übelkeit führen!
Und BRIX erzeugt Kopfweh , Impotenz, neurologische und psychische Störungen usw....!

Was sollte man also legalisieren in Österreich – oder auch in Europa!

Wäre echtes Cannabis legal, dann bräuchte man wohl eine totale Kontrolle über Herkunft, Aufzucht und Verbreitung!
Und da würden alle sogenannten Cannabis Befürworter durch die Finger schauen!
Denn dann würde man jeden kleinen Haschdealer trotzdem einsperren! Denn man darf ja auch nicht Schnaps und Whiskey brennen und dann schwarz verkaufen! Und Zigarettenschmuggler werden ja auch eingesperrt bzw. bestraft, obwohl Tabak legal ist!
Eine Cannabis Legalisierung würde eine Kontrolle gegen das wirklich gefährliche Strecken und Fälschen von Haschisch und Marihuana bringen, allerdings keinerlei Erleichterung für die ganze Linke Szene – die würde man dann erst recht verfolgen und einsperren, ganz gleich wie Zigarettenschmuggler und Schwarzbrenner!

Die Fakten über das derzeitige Marihuana und Haschgeschäft : durch die unendlichen Möglichkeiten zum Strecken und Fälschen von Cannabisprodukten wurde aus der ursprünglichen friedlichen Naturdroge, ein wirklich gefährlicher Chemiecocktail!
Das Milliarden Geschäft mit Fälschungen!
Aber eines hat die EU wenigstens erreicht: es gibt kein Hasch mehr in Marokko und im gesamten Nordafrika! Allerdings ein Sieg mit einem kräftigen Tritt in den eigenen Arsch!

Und bei den Lehensherren in Übersee – den USA?
Ist dort Cannabis wirklich legal, oder mehr eine gut gemachte Story von den üblichen Boulevardpressen in Österreich und Deutschland?
Lesen Sie selbst:
http://en.wikipedia.org/wiki/Legality_o ... risdiction
felony= Verbrechen (schwer)
misdemeanor = Ordnungswidrigkeit
medical use only = nur zu medizinischen Zwecken
http://www.marijuanacontrollegalizationrevenueact.com/
Vielleicht im Jahr 2016 , bis jetzt gibt es in keinem Bundesstaat einen offiziellen Gesetzestext zur Legalisierung von Cannabis in den USA!
Und was ist noch im Jahr 2016? Neue Wahlen – und wenn die Republikaner kommen – dann sieht sowieso alles anders aus!
Typische Stories von der üblichen Lügenpresse in Europa!


siehe auch: Marihuana Werbung in Österreich – Werbung für Drogen in Österreich erlaubt?
Österreich ein Drogenproduzent?
viewtopic.php?f=7&t=404


siehe auch:
Feminisierte Hanfsamen - Die grüne Droge aus dem Chemiebaukasten
viewtopic.php?f=7&t=381


Dateianhänge
Marihuana verwelkt.jpg
Benutzeravatar
furbo
Administrator
 
Beiträge: 515
Registriert: Donnerstag 23. Mai 2013, 17:25
Wohnort: Österreich

Re: Legalizierung von Cannabis

Beitragvon furbo » Dienstag 10. Mai 2016, 05:41

Laut CannaTest ist in Wien anscheinend die Geldgier der Kiffer am größten!
Durch Vergleiche von Grassorten aus Wien, Berlin, New York , Valencia (SP) ist Wien die Stadt, in der das Gras am meisten vergiftet ist (wahrscheinlich durch Düngemittel und falsche Züchtungsart)
siehe Beitrag :
https://sensiseeds.com/de/blog/cannates ... -valencia/

Benutzeravatar
furbo
Administrator
 
Beiträge: 515
Registriert: Donnerstag 23. Mai 2013, 17:25
Wohnort: Österreich


Zurück zu USA Klischees

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron