IMMOBILIENRECHT INTERNATIONAL / ESTATE RIGHTS INTERNATIONAL / IMMOBILIEN RECHT EU / ESTATE RIGTHS EUROPE • Thema anzeigen - Rauchergesetz in Spanien – Österreich der Aschenbecher der E

Rauchergesetz in Spanien – Österreich der Aschenbecher der E

Aktuelle Nachrichten aus Österreich, Diskussionen, Meinungen, österreichische Gesetzgebung

Rauchergesetz in Spanien – Österreich der Aschenbecher der E

Beitragvon furbo » Dienstag 30. Januar 2018, 19:10

Rauchergesetz in Spanien – Österreich der Aschenbecher der EU??
Volksabstimmung gegen Raucher sinnvoll, oder Volksaufwiegelung??


Raucherräume in Lokalen sind Schutz für Jugendliche - Rauchen auf der Straße animiert Jugendliche und Kinder zum Rauchen!!!


In Spanien gibt es seit 2010 rigorose neue Rauchergesetze – das Rauchergesetz in Spanien ist das Gesetz Ley 42/2010 – zum Download des Amtsblattes der spanischen Regierung:
https://www.boe.es/buscar/pdf/2010/BOE- ... lidado.pdf

Das Gesetz Ley 42 von 2010 ist eine Neuauflage des ursprünglichen Rauchergesetzes – Ley 28/2005 :
https://www.boe.es/buscar/doc.php?id=BOE-A-2005-21261

Auszug aus dem Gesetz Ley 42 von 2010:
«Artículo 7.
Prohibición de fumar.
Se prohíbe fumar, además de en aquellos lugares o espacios definidos en la normativa de las Comunidades Autónomas, en:
a) Centros de trabajo públicos y privados, salvo en los espacios al aire libre.
b) Centros y dependencias de las Administraciones públicas y entidades de Derecho público.
c) Centros, servicios o establecimientos sanitarios, así como en los espacios al aire libre o cubiertos, comprendidos en sus recintos.
d) Centros docentes y formativos, salvo en los espacios al aire libre de los centros universitarios y de los exclusivamente dedicados a la formación de adultos, siempre que no sean accesos inmediatos a los edificios o aceras circundantes.
e) Instalaciones deportivas y lugares donde se desarrollen espectáculos públicos, siempre que no sean al aire libre.
f) Zonas destinadas a la atención directa al público.
g) Centros comerciales, incluyendo grandes superficies y galerías, salvo en los espacios al aire libre.
h) Centros de atención social.
i) Centros de ocio o esparcimiento, salvo en los espacios al aire libre.
j) Centros culturales, salas de lectura, exposición, biblioteca, conferencias y museos.
k) Salas de fiesta, establecimientos de juego o de uso público en general, salvo en los espacios al aire libre.
l) Áreas o establecimientos donde se elaboren, transformen, preparen, degusten o vendan alimentos.
m) Ascensores y elevadores.
n) Cabinas telefónicas, recintos de los cajeros automáticos y otros espacios cerrados de uso público de reducido tamaño. Se entiende por espacio de uso público de reducido tamaño aquel que no ocupe una extensión superior a cinco metros cuadrados.
ñ) Estaciones de autobuses, salvo en los espacios que se encuentren al aire libre, vehículos o medios de transporte colectivo urbano e interurbano, vehículos de transporte de empresa, taxis, ambulancias, funiculares y teleféricos.
o) Todos los espacios del transporte suburbano (vagones, andenes, pasillos, escaleras, estaciones, etc.), salvo en los espacios que se encuentren por completo al aire libre.
p) Estaciones, puertos y medios de transporte ferroviario y marítimo, salvo en los espacios al aire libre.
q) Aeropuertos, salvo en los espacios que se encuentren al aire libre, aeronaves con origen y destino en territorio nacional y en todos los vuelos de compañías aéreas españolas, incluidos aquellos compartidos con vuelos de compañías extranjeras.
r) Estaciones de servicio y similares.
s) Cualquier otro lugar en el que, por mandato de esta Ley o de otra norma o por decisión de su titular, se prohíba fumar.
t) Hoteles, hostales y establecimientos análogos, salvo en los espacios al aire libre. No obstante, podrán habilitarse habitaciones fijas para fumadores, siempre que cumplan con los requisitos establecidos en el artículo 8.
u) Bares, restaurantes y demás establecimientos de restauración cerrados.
v) Salas de teatro, cine y otros espectáculos públicos que se realizan en espacios cerrados.
w) Recintos de los parques infantiles y áreas o zonas de juego para la infancia, entendiendo por tales los espacios al aire libre acotados que contengan equipamiento o acondicionamientos destinados específicamente para el juego y esparcimiento de menores.
x. En todos los demás espacios cerrados de uso público o colectivo.» (= das ist der Satz, den unsere Pseudojournalisten und Raucherhetzer gerne erzählen über Spanien – allerdings ohne Zusatzartikel…!)

Verboten ist das rauchen in allen öffentlichen Einrichtungen, auch in geschlossenen Räumen von Restaurants, Bar, Aufenthalträume von Hotels , an Busstationen usw…!
Geschlossen bzw. offen  bedeutet in Spanien jedoch nicht nur  eine Terasse , sondern ein Raum der  nur zwei Wände und ein Dach hat – dort ist das Rauchen erlaubt!!( eine Loggia!)

Da Spanien ein Tourismusland ist und ein trationeller Tabakimporteur- / Exporteur , gab es natürlich gewaltigen Widerstand von der Raucher Lobby!

Diese Widerstände führten zum Artikel 8 im Gesetz Ley 42 von 2010:
Artikel 8:
Ocho. El artículo 8 queda redactado del siguiente modo:
«En los lugares designados en la letra t) del artículo anterior se podrán reservar hasta un 30% de habitaciones fijas para huéspedes fumadores, siempre que se cumplan los siguientes requisitos:
= in den Örtlichkeiten die unter dem Buchstaben t) beschrieben werden – also Hotels , Pensionen und ähnliche Einrichtungen – können die Betreiber 30 % der Zimmer für rauchende Gäste reservieren ! (upps, gibt es das in Österreich auch im Hotel- Tourismus??)

Unter folgenden Bedingungen:
a) Estar en áreas separadas del resto de habitaciones y con ventilación independiente o con otros dispositivos para la eliminación de humos.
b) Estar señalizadas con carteles permanentes.= Kennzeichnung mit einem Raucherschild!
c) Que el cliente sea informado previamente del tipo de habitación que se pone a su disposición.
d. Que los trabajadores no puedan acceder a las mismas mientras se encuentra algún cliente en su interior, salvo casos de emergencia.»

Raucherclubs in Spanien – sind gesetzlich geregelt unter dem “Zusatzpunkt” Neun des Gesetzes Ley 42 von 2010:

«Disposición adicional novena.
Clubes privados de fumadores.
A los clubes privados de fumadores, legalmente constituidos como tales, no les será de aplicación lo dispuesto en esta Ley, relativo a la prohibición de fumar, publicidad, promoción y patrocinio, siempre que se realice en el interior de su sede social, mientras en las mismas haya presencia única y exclusivamente de personas socias.
A los efectos de esta Disposición, para ser considerado club privado de fumadores deberá tratarse de una entidad con personalidad jurídica, carecer de ánimo de lucro y no incluir entre sus actividades u objeto social la comercialización o compraventa de cualesquiera bienes o productos consumibles.
En ningún caso se permitirá la entrada de menores de edad a los clubes privados de fumadores

Ja, in Spanien gibt es gesetzlich geregelte Raucherclubs – so liberal sind unsere faschistischen Rauchergegner in Österreich nicht!!
Über Raucherklubs in Spanien , wie man einen solchen gründet und vor allem auf die Frage: darf ein Restauerant auch einen Raucherklub betreiben? – darüber schreiben die spanischen Gastronomen ausführlich auf dieser Seite:
http://www.gastroeconomy.com/2011/09/lo ... fumadores/

frei übersetzt – Kurzfassung:
Raucherclubs dürfen keine Getränke und Speisen ausschenken, dürfen nicht Gewinnorientiert sein !
Raucherclubs als “Verlängerung” bzw. “Zusatz” bei Restaurants müssen einen eigenen Eingang haben – dort darf nichts ausgeschenkt werden , kein Zutritt für Minderjährige!
Aber geraucht wird in Spanien wie schon immer – ein echter Romane findet immer ein Löchlein im Gesetz!!!

Auch gut beschrieben werden die Raucherclubs von Spanien hier:
https://www.deslialicencias.es/contenid ... fumadores/
Zutritt im Raucherclub natürlich nur für registrierte Mitglieder….!?

Der dritte Zusatzartikel des Gesetzes Ley 42 von 2010 – daran merkt man , dass wie immer die Gesetzesauslegung bei allen romanischen Völkern und Sprachen sehr eigenartig bis kompliziert ist – Zusatzartikel in Gesetzen – das könnten unsere Pseudo-Journalisten in Österreich ja nie finden:

Disposición adicional tercera.
Señalización de los centros o dependencias en los que existe prohibición de fumar y zonas habilitadas para fumar.
En los centros o dependencias en los que existe prohibición legal de fumar deberán colocarse en su entrada, en lugar visible, carteles que anuncien la prohibición del consumo de tabaco y los lugares, en los que, en su caso, se encuentren las zonas habilitadas para fumar. Estos carteles estarán redactados en castellano y en la lengua cooficial con las exigencias requeridas por las normas autonómicas correspondientes.»

Ja, Spanien hat strenge Rauchergesetze – vor allem für die Österreicher und deutschsprechenden , die keine spanischen Gesetzestexte übersetzen können bzw. Interpretieren können- so wie die Hinterwäldler unserer heimischen linken Zeitungen in Österreich!

Linksliberal bezeichnen sich z.B. Standard , ORF usw., die allerdings nicht linksliberal sind sondern linksfaschistisch , denn sie benutzen das Thema “Rauchen” um die Bevölkerung gegen einander aufzuwiegeln!!
Linksliberal in Spanien sind folgende Zusatzartikel des Gesetzes 42 von 2010:

Disposición adicional octava. = achter Zusatzartikel
Centros o establecimientos psiquiátricos.
= psychiatrische Einrichtungen – dürfen dort Raucherbereiche eingerichtet werden in Spanien ?
Antwort : JA

Disposición adicional décima. = zehnter Zusatzartikel
Centros residenciales de mayores o de personas con discapacidad
= In Alterheimen und Plfegeheimen – dürfen dort Raucherzonen errichtet werden?
Antwort: JA
Das sind Lösungen von echten Linksliberalen – nicht wie in Österreich von Linksfaschisten, die das Thema “rauchen” als Tehma zur Aufwiegelung der Bevölkerung nehmen, und durch falsche Aussagen über das Ausland ganz Österreich als die “bösen Rechten” und als “Aschenbecher Europas “ deklariert!!

Artikel auf spanisch direkt aus Spanien über das Thema: “wo darf man ungehindert rauchen in Spanien”?:
https://www.webconsultas.com/belleza-y- ... fumar-1931

Schon der erste Absatz “wo DARF man rauchen?” ist ein bisschen schwer zu übersetzen ohne spanisch Kenntnisse :
En las terrazas de los bares y restaurantes, consideradas como tales aquellas que tengan, como máximo, dos paredes y techo. Es decir, que al menos uno de los lados tiene que estar totalmente abierto al exterior. =
= also man darf rauchen in Spanien : auf den Terrassen der Bars und Restaurants, die so ausgestattet sind, mit höchstens 2 Wänden und einem Dach (also auf einer Seite vollständig offen – dann darf man rauchen in Spanien!)

weiteres: in den Uni-Camps in Freien , wenn man älter als 18 ist!

En los hoteles, hostales y similares, que pueden delimitar zonas para fumar, y también podrán reservar hasta el 30% del total de habitaciones para los fumadores. =
= Hotels, Pensionen und ähnliche Einrichtungen dürfen Raucherzonen einrichten, und 30 % der Zimmer für Raucher reservieren und dafür kennzeichnen!!!

Natürlich darf man in Spanien im Fußballstadion rauchen und ganz selbstverständlich beim Stierkampf! (Also wenn ein Stier massakriert wird, dann muss ein echter Macho ganz einfach rauchen dürfen – das kann man beim besten Willen nicht verbieten….!!!)

Also genug Gesetze für die Raucher, denn auslegen kann man spanische Gesetz ziemlich unendlich …..!!

Und was gibt es noch in Spanien für gewisse Raucher der anderen Art?
Cannabis Clubs – die das Kraut natürlich rauchen – mit oder ohne Tabak???
http://cannabisclub.es/como-funciona-cannabis-club/

Fazit der “Aschenbecher” Geschichte aus Österreich:

Italien hat Raucherzonen in Hotels und Bars wie auch Spanien – gesetzlich geregelt!
Italien hat eine Einwohnerzahl von 60 Millionen, Spaniens Einwohnerzahl 46 Millionen !
Das ergibt rund über 100 Millionen europäische Einwohner, die ganz friedlich Raucherzonen für die Raucher gesetzlich festgelegt haben!

Nicht wie in Österreich , wo Pseudo Journalisten das Volk aufwiegeln gegen Raucher, wo es in Touristengegenden nicht einmal mehr Hotelzimmer für Raucher gibt!
Die Pseudojournalisten von Österreich benutzen Raucher nur, um gegen die bestehende demokratisch gewählte Regierung zu hetzen – das Mittel zum Zweck um sich wichtig zu machen!
Tabak ist ein Genussmittel, das vom Staat Österreich produziert, verkauft und versteuert wird! Also muss die Regierung auch Räumlichkeiten schaffen, wo dieses Genussmittel konsumiert werden darf und kann!
Keine Raucherzonen in Lokalen und Hotels führt dazu, dass man auf der Straße raucht, wer sieht es: Jugendliche und Kinder!!
Verbote bringen gar nichts, im Gegenteil: es macht die Droge Tabak erst richtig interessant!!

Sollte es tatsächlich zu einer von Linken aufgewiegelten Volksabstimmung kommen – die ÖsterreicherInnen sind tatsächlich so blöd – dann stimmen Sie bitte für die Einrichtung von Raucherbereichen in Lokalen und Hotels!
100 Millionen Südländer in Italien und Spanien können das auch – ohne Volksabstimmung und ohne linke Hetze!

siehe auch: Rauchergesetze Italien – Raucherlokale in Italien – ist Österreich wirklich der Aschenbecher in der EU?
viewtopic.php?f=7&t=585

Die Ärztekammer sagt nichts- die Justiz auch nichts: Marihuana Werbung in Österreich – Werbung für Drogen in Österreich erlaubt?
Österreich ein Drogenproduzent
?
http://wipi.at/immoblog/marihuana-werbung-erlaubt

Benutzeravatar
furbo
Administrator
 
Beiträge: 543
Registriert: Donnerstag 23. Mai 2013, 17:25
Wohnort: Österreich

Re: Rauchergesetz in Spanien – Österreich der Aschenbecher d

Beitragvon furbo » Samstag 24. Februar 2018, 07:06

Anmerkung über den Anführer der Anti-Raucher Aufwiegelung: der Initiator der Anti-Raucher Aufwiegelung ist der Präsident der Ärztekammer Dr. Szekeres! Am 14. Februar 2018 wurde er eine Zigarette rauchen vor einem Lokal fotografiert!
siehe: http://www.oe24.at/oesterreich/politik/ ... /323002025
Hätte dieser Anti- Raucher Doktor in einem dafür vorgesehenen Raucherbereich des Lokals geraucht, dann wüsste niemand, dass der Präsident der Ärztekammer und Initiator gegen Raucher eigentlich ein Raucher ist!!

Raucherräume in Lokalen sind Schutz für Jugendliche - Rauchen auf der Straße animiert Jugendliche und Kinder zum Rauchen!!!


Weiteres: dieses Foto eines rauchenden Arztes in der Öffentlichkeit beflügelt sicherlich wieder viele Jugendliche zu rauchen!
Denn eines demonstriert der Herr OBER-Doktor Szekeres ganz klar auf diesem Foto: er ist 55 Jahre alt (geboren 1962) und hat anscheinend keinerlei Angst vor den Folgen des Tabak Konsums - egal ob im Freien oder im Drinnen!
Das ist ein klarer Wink für Jugendliche und Ältere über 50! Ein klarer Beweis: Rauchen ist nicht gefährlich - das beweist ganz klar öffentlich der Präsident der Ärztekammer!
Herr Dr. Szekeres tritt vor allem zum Schutz für Nichtraucher ein?? Blödsinn! Er macht Werbung für Tabak - ganz klar, jeder vorbeigehende Jugendliche konnte das sehen und wie man ganz deutlich auf dem Foto sieht - sogar bildlich verbreiten die Botschaft: Ärzte haben keine Angst vor dem Tabak Konsum!!!

Allerdings muss man deutlich eines anmerken: Tabak ist ein Genussmittel! Und im freien bei Minusgraden stehend rauchen ist sicherlich viel ungesünder als im warmen sitzend rauchen!
Schutz für Nichtraucher in Lokalen ist ganz einfach: die Nichtraucher sollen nicht in einen Raucherraum gehen !
Weiteres: man könnte problemlos "Selbstservice" für das Raucherabteil einführen !! Der / die Raucherin holt sich selbst seinen Drink an der Theke und geht damit ins Raucherabteil! - Kein Service - kein Angestellter wird durchs Rauchen geschädigt ! Eine einfache und friedliche Lösung!

Raucherräume in Lokalen sind Schutz für Jugendliche - Rauchen auf der Straße animiert Jugendliche und Kinder zum Rauchen!!!

In Österreich sind ca. 38 % Raucher , davon rauchen 33 % regelmäßig !
In Zahlen Ausgedrückt sind das ca. 3 Millionen ÖsterreicherInnen !!
Also will eine Minderheit von nur 400.000 Österreicher, die von gewissen Medien aufgewiegelt werden, über 3 Millionen Menschen bestimmen und die auf der Straße rauchen lassen!
Das wäre wohl die beste Werbung für Tabak , wenn 3 Millionen Menschen vor den Lokalen rauchen! Speziell in kleinen Städten und Dörfern gibt es keine Straße oder Gasse, in der nicht Kinder oder Jugendliche vorbeigehen und rauchende Erwachsene sehen!
Solange die Erwachsenen in den dafür vorgesehenen Raucherräumen rauchen, sehen die Kinder und Jugendliche keine rauchenden Erwachsenen!!
Raucherräume in Lokalen sind Schutz für Jugendliche - Rauchen auf der Straße animiert Jugendliche und Kinder zum Rauchen!!!
Nur dumme Menschen denken, dass rauchfreie Lokale die Nichtraucher schützen - das Gegenteil ist der Fall: im Freien rauchen ist schädlich für Raucher und Animation für Kinder und Jugendliche zum Rauchen!!
Bevormundung und Zwang ist nicht Schutz sondern Aufwiegelung!

Benutzeravatar
furbo
Administrator
 
Beiträge: 543
Registriert: Donnerstag 23. Mai 2013, 17:25
Wohnort: Österreich


Zurück zu AUSTRIA NEWS BLOG

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron