IMMOBILIENRECHT INTERNATIONAL / ESTATE RIGHTS INTERNATIONAL / IMMOBILIEN RECHT EU / ESTATE RIGTHS EUROPE • Thema anzeigen - Verträge in Panamá müssen auf spanisch sein

Verträge in Panamá müssen auf spanisch sein

Verträge in Panamá müssen auf spanisch sein

Beitragvon furbo » Freitag 4. Dezember 2015, 16:02

Verträge in Panamá müssen auf spanisch sein

Beim Immobilienkauf in Panamá ist ein beglaubigter Kauf-Verkaufsvertrag vorgeschrieben - ein contrato de compra y venta in Form einer beglaubigten Urkunde - eine escritura pública!

Die Konsumentenschutzverordnung decreto 46 aus dem Jahre 2009, legt unter Artikel 41 genau fest, wie ein Vertrag in Panamá abgefasst werden muss:
http://wipi.at/panama/gesetze%20pa/Kons ... scontratos

De los contratos

Artículo 41.
Deberes del proveedor ante los contratos de consumo.

La redacción debe ser hecha en idioma español, en forma completa, clara y fácilmente legible, sin reenvíos a textos o documentos que no se entreguen previa o simultáneamente.

Deben redactarse tantos ejemplares como partes integren el contrato y suscribirse a un solo efecto. Un ejemplar original debe ser entregado al consumidor.

La Autoridad podrá establecer modalidades más simples cuando la naturaleza del bien objeto de la contratación así lo determine, siempre que asegure la finalidad perseguida en la Ley.

Cuando se incluyan cláusulas adicionales en virtud de lo previsto en la Ley, éstas deberán ser escritas en letra destacada y suscritas por ambas partes.


Auch im Código civil von Panamá wird ausdrücklich auf den verpflichtenden Gebrauch der spanischen Sprache hingewiesen, bei der Ausstellung von Urkunden:
Auszug bürgerliches Gesetzbuch von Panamá - código civil
http://wipi.at/panama/gesetze%20pa/buergerliches%20gesetzbuch%20panama.html
Artículo 1746.
Cuando el idioma de los otorgantes o de alguno de ellos no sea el castellano, el notario deberá preguntarles si entienden dicho idioma. =
= Wenn die Sprache der Vertragspartner oder einer von ihnen NICHT spanisch ist, so muss der Notar fragen, ob spanisch verstanden wird!

Si respondieren negativamente, la escritura deberá otorgarse con intervención de un intérprete oficial o de uno ad hoc nombrado por el notario, so pena de nulidad. =
= Im Falle dass der/die Befragte(n) verneinen (..dass man nicht spanisch verstehen würde!) , die Urkunde (der Titel) muss mit einem gerichtlich beeideten Übersetzer ausgestellt werden - unter Strafandrohung der Nichtigkeit des Vertrages, sollte der Vertrag ohne Übersetzer ausgestellt werden!

Si se respondiere afirmativamente, se dejará constancia de ello y la escritura no podrá anularse aunque después se pruebe que los otorgantes o uno de ellos no conocían el castellano.

Artículo 1747.
Será nulo el instrumento otorgado sin que el notario haga constar que hizo la pregunta de que trata el artículo anterior, cuando resultare que los otorgantes o uno de ellos no conocían el castellano.
= der ausgestellte Rechtsakt wird ungültig ( nichtig) sollte der Notar vergessen haben, die Vertragsteilnehmer zu fragen, ob sie spanisch verstehen würden!



Efectos del Registro =Wirksamkeit der Verbücherung des Titels ins Grundbuch (Intabulierung)Titel haben nur Wirksamkeit mit Verbuchung im öffentlichen Register - Artikel 1791

Benutzeravatar
furbo
Administrator
 
Beiträge: 557
Registriert: Donnerstag 23. Mai 2013, 17:25
Wohnort: Österreich

Zurück zu Immobilienrecht Panama

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron