IMMOBILIENRECHT INTERNATIONAL / ESTATE RIGHTS INTERNATIONAL / IMMOBILIEN RECHT EU / ESTATE RIGTHS EUROPE • Thema anzeigen - Papst in Mexiko - Rassismus und Bundesstaaten

Papst in Mexiko - Rassismus und Bundesstaaten

Papst in Mexiko - Rassismus und Bundesstaaten

Beitragvon furbo » Freitag 19. Februar 2016, 04:20

]Papst in Mexiko - Rassismus gegen Indios und die Bundesstaaten von Mexiko
Der Papst besuchte im Februar 2016 mehrere Bundesstaaten von Mexiko, und er bemerkt tatsächlich , dass die Ureinwohner, also die Indios irgendwie rassistisch behandelt werden in diesem Land??
Wie gibt es denn so etwas - in einem Land das so viele Gesetze hat, die für die Indios sprechen!

Wer regiert denn dieses Land?
Die Wahrheit im Hintergrund ist , Mexiko wird von Politikern regiert!

Mexiko ist in 31 Bundesstaaten und 1 Bundesdistrikt = distrito federal (DF) unterteilt, jeder Bundesstaat hat an der Regierungsspitze einen Gouverneur = Gobernador!

Hier auf dieser Seite sind die Fotos und Namen der Gouverneure von Mexiko abgebildet:
http://www.conago.org.mx/Gobernadores/

Und wie man auf den lieblichen Fotos dieser Politiker ersehen kann, die sind ja alle ganz weiß - mit Ausnahme der Gouverneure von Durango, Sinaloa und Yucatán , sind alle diese Gouverneure ausnahmslos sehr hellhäutig - man könnte sagen "semitisch / arabisch - weiß"!!
Allerdings auch die 3 dunkelhäutigen Gouverneure aus Durango (Herrera Caldera ), Sinaloa (López Valdez) und Yucatán ( Zapata Bello ) tragen Namen, die auf der Liste für sephardische Juden zu finden sind!
Ist das nun eine Behauptung von bösen Nazis oder den ganz bösen Moslems?

Nein, auf der größten spanischen Seite für Einwanderer in Spanien werden Hunderte Namen (vielleicht Tausende) "Listado de apellidos sefardíes" von verjagten Juden aufgeführt - verjagt durch das Edikt von Granada vor 500 Jahren:
viewtopic.php?f=17&t=307

Diese Seite wird von einem jüdischen Anwalt geführt (seit 15 Jahren) und er bekam alle diese Namen von der jüdischen Gemeinschaft in Spanien!
Der Anwalt heißt Vicente Marín Zarza!

http://www.parainmigrantes.info/listado ... anola-958/
Also ganz sicher keine böse Nazi-Seite!

Nacionalidad española para judíos sefardíes = spanische Nationalität für sephardische Juden: - Anleitung für Juden, die vor 500 Jahren vertrieben wurden:

http://www.parainmigrantes.info/naciona ... rdies-382/

Aber, wessen Name auf dieser Seite steht, der kann nunmehr unmöglich abstreiten, von Juden abzustammen!
Man würde nicht den Artikel 23 des spanischen bürgerlichen Gesetzbuches ändern, wenn nicht etwas Wahres dran wäre!??

Und wenn man die Namen der Gouverneure von Mexiko mit den Namen auf der spanischen Einwandererseite vergleicht, entdeckt man, dass ausnahmslos alle Gouverneure jüdische Namen haben !
Diese armen unschuldig Verfolgten wurden ja vor 500 Jahren aus Spanien verjagt - und Portugal!
Und da diese Rasse eine Rasse ist, die glaubt sie hätte mehr Rechte auf dieser Welt als andere Rassen, dürfen die jetzt alle problemlos eine spanische Staatsbürgerschaft / EU-Staatsbürgerschaft anfordern!

Der Familienname des spanischen Königs "Borbón" steht übrigens auch auf dieser Liste!! "Borbón" ist rein jüdisch - und die Katalanen wissen das!!!

Aber, der Papst hat schon ganz richtig bemerkt, irgend etwas stimmt nicht ganz mit dieser semitischen Politik in Mexiko....!

Man muss schon sehr rassistisch sein, um nach 500 Jahren zu behaupten, dass der Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Großvater/Mutter unschuldig des Landes verwiesen worden seien,
und im gleichen Atemzug gestehen, dass man ja eigentlich Millionen von Indios und Schwarze massakriert hatten!

Faktum: man bleibt nur weiß, wenn man sich Jahrhunderte nicht mit dunklen Rassen vermischt - auch in Mexiko!

Und laut Fotos auf der Seite der Regierung, haben sich diese Semiten anscheinend nie vermischt mit den lieben Indios oder den "Schwarzen" , die man in Ketten eingeführt hatte.....!

Der Familienname des Papstes (Bergoglio) und der Name Palafox (Ex-Erzbischof von Puebla) (er gab den Indios zum ersten mal auf dem gesamten amerikanischen Kontinent eigene Rechte) stehen nicht auf dieser Liste!!

In Mexiko und Brasilien werden in 5 Jahren ohne offiziellen Krieg so viele Menschen getötet wie im gesamten Syrienkrieg!

Und wie man sieht: es stecken dieselben Menschen dahinter wie in Nordafrika - denn dort kommen sie ja eigentlich her!

siehe auch: Favelas in Brasilien:
http://wipi.at/immoblog/favelas-slums-in-brazil

auch interessant und passend: pistoleiros und Indianerkiller in Brasilien / gunmen in Brazil killing Indios:

http://wipi.at/immoblog/pistoleiros


[/i][/b]
Benutzeravatar
furbo
Administrator
 
Beiträge: 495
Registriert: Donnerstag 23. Mai 2013, 18:25
Wohnort: Österreich

Zurück zu Indios Mexico

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron