Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!
Apr 122016
 

Kilombos in Brasilien / quilombolas in Brasilien
Das Wort quilombo stammt aus der Bantu-Sprache aus Angola abgeleitet vom Wort „ochilombo“ (= Umbundo Dialekt) , da die meisten afrikanischen Sklaven aus Angola kamen!
Der Ausdruck „ochilombo“ war und ist immer noch gebräuchlich bei Nomaden in Angola aus dem Gebiet Kimbundu (Nord Mbundu) – port. Quimbundo (kilombo – aus dem Kimbundo Dialekt)
und bedeutet soviel wie eine Zufluchtsstätte , Fluchtlager oder auch Fluchtversteck, Camp, Lager!

In Brasilien entstand dieses Wort durch Sklaven die vor ihren Gutsherren entflohen , und sich weit ab von urbanen Gebieten versteckten und eigene Siedlungen gründeten – die „quilombolas„!
Die Sklavenjäger in Brasilien nannte man „bandeirantes“ – siehe Beitrag Blog

Abolicionismo – Abschaffung Sklaverei in Brasilien

Jedoch, die entflohenen schwarzen Sklaven hatten verschiedene ethnologische Ursprünge, verschiedene Sprachen und Dialekte, und so entstanden in den abgelegenen „quilombos“ ganz eigene Subkulturen, abseits der offiziellen brasilianischen Gebräuche und Sitten und auch Gesetze!
Heute existieren immer noch „quilombos“ in Brasilien, die sich allerdings auf sogenannten terras ocupadas = besetzte Grundstücke befinden:
Innerhalb der gesamten Staatsfläche von Brasilien ( 8.515.767 km²) befinden sich immer noch 10.405 km² Fläche, die von der brasilianischen Vermessungsbehörde für Agrargrundflächen INCRA als „quilombos“ bezeichnet werden und auch als solche in einem eigenen „Kataster“ registriert sind!
Die Gesamtfläche aller Quilombos in Brasilien macht exakt 0,1221 % der gesamten Staatsfläche von Brasilien aus!

Die verfassungsrechtliche Grundlage für Quilombos in Brasilien ist der Artikel 68 im Anhang der Verfassung von Brasilien:
Art. 68.
Aos remanescentes das comunidades dos quilombos que estejam ocupando suas terras é reconhecida a propriedade definitiva, devendo o Estado emitir-lhes os títulos respectivos.

und
Artikel Art. 216. / V § 5 Ficam tombados todos os documentos e os sítios detentores de reminiscências históricas dos antigos quilombos.

Die Gleichheit der Rassen in Brasilien ist festgelegt im Anti- Rassismusgesetz von Brasilien Lei 7716 und dessen Update aus dem Jahr 2010 in den Statuten der Rassengleichheit in Brasilien = Estatuto da Igualdade Racial LEI Nº 12.288, DE 20 DE JULHO DE 2010

Eine weitere gesetzliche Grundlage zur Schaffung und Erhaltung bzw. Legalisierung auch besetzter Gebiete und Umwandlung zu einer legalen „quilombo“ ist die Verordnung DECRETO Nº 4.887, DE 20 DE NOVEMBRO DE 2003

Die Verordnung 4887 hat vor allem den Zweck, dass man beweisen muss, Mitglied einer quilombo zu sein, und man muss seine Rechte geltend machen!
Da es sich bei den quilombos meist um besetzte Gebiete handelt, bekommt man natürlich nicht ganz von selbst seine Rechte! Und auch nicht jeder der schwarz ist in Brasilien stammt von Sklaven ab – es sind auch Schwarzafrikaner nach Abschaffung der Sklaverei eingewandert !

Der Weg zur Legalisierung einer „quilombo“ Gemeinde ist ein langer bürokratischer Weg!
Am Ende erhalten die Bewohner / Besetzer einer Quilombo eine Registrierungsnummer zusätzlich zur CPF – die DAP:

Declaração de Aptidão ao Pronaf (DAP)
http://www.mda.gov.br/sitemda/noticias/dap-garante-aos-quilombolas-acesso-pol%C3%ADticas-p%C3%BAblicas

Die einzelnen Schritte zur Legalisierung einer Quilombola – 6 bürokratische Schritte:
http://www.incra.gov.br/passo_a_passo_quilombolas

 

Wie findet man Quilombolas in Brasilien:
Auf der Seite von SEPPIRSecretaria de Políticas de Promoção da Igualdade Racial:

Monitoramento de Terras Quilombolas
http://monitoramento.seppir.gov.br/paineis/pbq/mapas.vm?type=quilombola&id=1
Man sieht rechts oben „buscar território“ – dort rein klicken , den Bundesstaat aussuchen und die gesuchte Region und man kommt zu einem Quilombo !
Rechts sieht man dann eine Beschreibung der Quilombola mit Angabe der Flächenmaße, wie viele Familien ansässig sind, wie viel Analphabeten, wie viele Häuser mit Elektrizität, wie viele Häuser mit Kanalanschluss, Durchschnittseinkommen. 

Auch auf der Seite Comissão Pró-Indio de São Paulo gibt es eine Suchfunktion für quilombolas:
http://www.cpisp.org.br/terras/

Tabellen mit Aufzählung der Namen, Anzahl der Familien :
http://www.cpisp.org.br/terras/asp/terras_tabela.aspx

 

Auf portugiesisch gibt die INCRA Auskunft über quilombolas:
http://www.incra.gov.br/sites/default/files/incra-perguntasrespostas-a4.pdf

Weitere Gesetze, Verordnungen zum Schutz und Errichtung von Quilombolas und Gebieten der Indios:

DECRETO Nº 5.051, DE 19 DE ABRIL DE 2004

Convenção n° 169 da OIT
http://portal.iphan.gov.br/uploads/ckfinder/arquivos/Convencao_169_OIT.pdf

Decreto Legislativo nº 143, de 20 de junho de 2002
https://quilombos.files.wordpress.com/2007/12/decreto_legislativo_143_de_20_de_junho_de_2002.pdf

PORTARIA Nº 98, DE 26 DE NOVEMBRO DE 2007
http://www.palmares.gov.br/wp-content/uploads/2010/11/legis21.pdf

INSTRUÇÃO NORMATIVA Nº 49, 29 de setembro de 2008
https://quilombos.files.wordpress.com/2008/10/instrucao_normativa_49_incra.pdf

Quilombo WIKI-Portugal:
https://pt.wikipedia.org/wiki/Quilombo

Comissão Pró-Indio de São Paulo
O caminho da titulação = der Weg der Bürokratie zur Titulierung einer Quilombola – bildlich sehr gut dargestellt:
http://www.cpisp.org.br/terras/html/comosetitula_caminho.aspx
http://www.cpisp.org.br/terras/html/comosetitula.aspx

Calendário internacional da cultura negra = internationaler Kalender der Kultur der Schwarzen Rasse
http://www.palmares.gov.br/?p=8766

RTID = Identificação e Delimitação

OIT – Organização Internacional do Trabalho
http://www.oitbrasil.org.br/content/hist%C3%B3ria

 

siehe auch: Indios – Urbevölkerung von Brasilien

Fragen Kommentar im Forum

 

Sorry, the comment form is closed at this time.